Fakten und Zahlen, die mich erschrecken

Viele Gruppen, Vereine und Institutionen leisten wichtige Informations- und Aufklärungsarbeit über unser Verhalten auf der Erde.

Ich finde, manchmal reicht aber auch schon ein Fakt, eine Zahl oder eine Information als Denkanstoß, um seine eigene Position zu überdenken und durch kleine Änderungen im täglichen Leben einen Beitrag zu einer gesünderen, besseren und gerechteren Welt zu leisten. 

Wir sollten uns immer darüber bewusst sein, dass wir als Menschen ohne Natur nicht leben können und dass für unseren westlichen luxuriösen Lebensstil und Fortschritt andere bezahlen müssen.


Jahr für Jahr sterben jeden Tag  15.000 Kinder unter 5 Jahren an Hunger.

Weltweit hungern etwa 815 Millionen Menschen, d.h. jedem 9. Mensch steht nicht die erforderliche Mindestlebensmittelmenge zur Verfügung. 2 Milliarden Menschen leiden unter Mangelernährung.

Weltweit haben über 1 Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Täglich werden in Deutschland 41 Millionen Liter Wasser in PET-Flaschen gekauft, obwohl wir eine hervorragende Trinkwasserqualität haben. Nur 50 % der Flaschen wird in irgendeiner Form wiederverwertet. Der Rest wird verbrannt, auf Deponien geschüttet oder in die Natur geworfen.

Jährlich werden in Deutschland rund 20 Millionen Tonnen verwertbare Lebensmittel weggeworfen, das sind

pro Minute etwa 38 kg.

Stündlich werden in Deutschland 320.000 Einwegbecher verbraucht

Mehr als 3 Milliarden verbrauchter Kaffeekapseln sorgen in Deutschland für 8000 Tonnen Sondermüll pro Jahr.

In Deutschland kommen pro Jahr 24 Millionen neue Handys in den Handel.

Deutschland verbraucht jährlich so viel Papier, wie die Kontinente Afrika und Südamerika zusammen.

Laut dem Bundesamt für Straßenwesen fallen jährlich 111.400 Tonnen Feinstaub durch den Verschleiß von Reifen und Bremsen an.

Der aus Palmöl produzierte Biosprit ist drei mal so klimaschädlich wie Treibstoff aus Erdöl.

Eine Fahrt mit einem Kreuzfahrtschiff stößt so viele Schadstoffe aus, wie 5 Millionen PKW auf gleicher Strecke.

Der Flugverkehr verursacht bereits jetzt etwa 5% der globalen Erwärmung. Die Industrieländer sind Hauptverursacher, denn 90% der Weltbevölkerung haben noch nie ein Flugzeug von innen gesehen.

Bei jedem Waschgang landen nicht abbaubare Synthetik-Faserteilchen im Abwasser. Bei Nylon-Strumpfhosen zum Beispiel etwa 200.000 und bei Fleece-Bekleidung weit über 1 Million.

Für den Einsatz im Ernstfall lagern die USA Atombomben auf deutschem Boden. Auf dem Atomwaffenstützpunkt "Fliegerhorst Büchel" in der Eifel sind bis zu 20 B61-Bomben stationiert. Jede dieser Bomben hat eine Sprengkraft, die mit der von 13 Hiroshima-Bomben vergleichbar ist.

Weltweit werden jährlich geschätzte 105 Milliarden US-Dollar für Nuklearwaffen ausgegeben. Das entspricht 12 Millionen US-Dollar pro Stunde.

Jedes Jahr verschwinden auf der Erde rund 13 Millionen Hektar Regenwald - und mit ihm wertvolle, artenreiche Ökosysteme.

Hochgerechnet auf ein Menschenleben verzehrt jeder von uns mehr als 900 Hühner, 46 Schweine und vier Rinder. Die Auswirkungen auf das Klima sind verheerend: Methan aus Rindermägen, CO² durch Rodungen und Maschineneinsatz, freigesetzte Gase aus dem Dünger. 18 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen stammen aus der Viehhaltung.