Fenster in der Heckklappe

Wenn ich zum schlafen in der Ape liege, ist es doch mächtig dunkel und ich kann nicht sehen, was draußen vor sich geht. Ich möchte mir deshalb in die Heckklappe ein Sichtfenster einbauen.

Handelsübliche Wohnwagenfenster sind recht teuer und gebrauchte, besonders in der kleinen Größe, die ich benötige, sind praktisch nicht zu bekommen. Da es auch kein Ausstellfenster sein muss, habe ich mich für einen Selbstbau entschieden. 

Was man benötigt, ist eine Plexiglasscheibe, eine Scheibendichtung, Dichtungsmasse und eine Ausschnittschablone.

Bei der Scheibe habe ich 4 mm starkes, transparentes Plexiglas gewählt. Die Größe ist 290 x 200 mm, mit einem Eckenradius von 100 mm. Weil die Scheibendichtung sehr steif ist, habe ich diesen großen Radius gewählt. Das Anlegen der Dichtung ist dadurch wesentlich einfacher.

Ich habe das Glück, dass ich mir das Plexiglas mit einem Schneidlaser in die gewünschte Form bringen kann, aber mit einer Stichsäge lässt sich dieser Schritt auch gut bewältigen.

Die Scheibendichtung habe ich mir im Fachhandel besorgt (gut war die Suche nach Trecker- oder Oldtimerzubehör). Zur Blechseite hin habe ich mich für 2 mm Breite entschieden, weil ich ja die Stabilitätsprägungen der Heckklappe berücksichtigen muss.

Wichtig! Bei der Anfertigung der Ausschnittschablone muss der Abstand zwischen Scheibe und Blech in der Scheibendichtung berücksichtigt werden.

Als nächstes habe ich die Heckklappe abgebaut. Nach dem Entfernen des Öffnungsdämpfers müssen mit einem Splinttreiber die beiden Halter der Scharniere entfernt werden. Danach kann man die Heckklappe problemlos abnehmen.

Die Schneideschablone habe ich zentriert ausgerichtet und mit der Stichsäge exakt an der Kante ausgesägt.

Anschließend habe ich die Kanten geschliffen und mit Rostschutzfarbe versiegelt.

Nach dem Trocknen habe ich zuerst die Dichtung und anschließend die Scheibe eingesetzt. Dazu habe ich als "Gleitmittel" die Dichtung mit WD40 eingesprüht und mit einem kleinen Schraubenzieher die Gummikante über die Scheibe gebördelt.

Zum Schluss habe ich das Fenster mit dem Dichtungsmittel (ich habe transparent gewählt) versiegelt, die Heckklappe gereinigt und wieder eingebaut.

Ich finde, das Fenster passt gut zur Ape, es erfüllt seinen Zweck und hat erfreulicherweise noch keine 20 Euro gekostet.