Dachgepäckträger Fahrerkabine

Ich habe mir einen Gepäckträger für die Fahrerkabine genehmigt. Dort möchte ich mein Ersatzrad und meinen Reservekanister deponieren.

Beim ersten Auflegen zeigte sich dann, was italienische Maßarbeit ist: Die beiden Schienen des Trägers waren fast einen Zentimeter zu eng zusammen und die Klemmschienen selbst viel zu schmal.

Also ist erst einmal unnötige und ärgerliche Dengelarbeit angesagt. Eingespannt im Schraubstock habe ich versucht, die Träger so sanft wie möglich auseinander zu biegen. Mache ich es mit Gewalt, reißt die Pulverbeschichtung und Rost ist vorprogrammiert. Die Schienen selbst habe ich mittels zwei Hämmern (die Spitze des einen Hammers in die Nut, mit dem anderen leicht auf den ersten Hammer schlagen) auf das nötige Spaltmaß auseinander gebogen.

Bei der Montage habe ich die Kunststoffabdeckung der beiden Stege nicht demontiert. So vermeide ich eine zusätzliche Gefahrenstelle für Rostbildung. Nach dem Auflegen des Gepäckträgers habe ich beide Stege mit

5 mm durchbohrt und dann mit einer VA-Schraube gesichert.